Der Sommer schenkt uns diese Tage eine kurze Verschnaufspause von den heissen Temperaturen. Das kann die Zeit sein, um in der Wohnung Ordnung zu schaffen, damit wieder mehr Zeit zum geniessen bleibt, wenn die herrlichen Sommertage zurück sind. Doch wo fangen wir an und wie gehen wir vor? Wir geben Ihnen gerne 6 Tipps für mehr Ordnung in Ihrem Zuhause.

1. Verbrauchen in Küche und Badezimmer

Wir beginnen in der Küche: Überprüfen Sie in Ihren Vorratsschränken das Haltbarkeitsdatum der Lebensmittel. Nehmen Sie sich das mindestens 2x im Jahr vor, und essen Sie die Lebensmittel die bald schlecht  werden,  statt sie irgendwann wegzuwerfen. Dasselbe können Sie auch gleich mit den Schränken im Badezimmer machen. Brauchen Sie Shampoos, Duschmittel, Bodylotion, Seifen etc. auf. Bei den Medikamenten prüfen Sie auch hier das Verfallsdatum. Sie werden staunen wie viel neuen Platz das gibt. Nun können Sie die Sachen die vorher keinen Platz hatten wieder in die geschlossenen Schränke einräumen. Dann sieht es in Küche und Badezimmer gleich viel ordentlicher und schöner aus.

Verbrauchen im Bad

Foto Credit Ikea

2. Stauraum schaffen

Ein unverzichtbarer Schlüssel zu mehr Ordnung ist Stauraum, Stauraum, Stauraum. Dort verstecken Sie all die Dinge, die Sie zwar benötigen aber die nicht toll aussehen. Verteilen Sie Ihre Dinge nicht planlos in der ganzen Wohnung. Sie verlieren sonst für das Suchen viel Zeit und Nerven. Definieren Sie lieber fixe Aufbewahrungsorte – für die Post, die Zeitungen, die Spielsachen, die täglichen Accessoires wie Taschen, Schlüssel, etc. Kaufen Sie sich praktische Helfer wie Boxen, Körbe und Schalen die den Kleinkram wie Stifte, Kosmetik, Modeaccessoires etc. zusammen behalten. Wenn alles seinen festen Platz hat, sieht das ordentlich aus und der Alltag läuft auch viel entspannter.

Stauraum schaffen

Foto Credit Ikea

3. Von Innen nach Aussen beginnen

Eine gute Strategie wie man mit Aufräumen beginnt ist von innen nach Aussen vorzugehen. Also mit den Schränken, Schubladen und Korpussen beginnen. Damit wieder Platz da ist um das was sich an der Oberfläche angehäuft hat zu verstauen. Nun haben Sie den Platz um Schönes zu zeigen. Inszenieren Sie ihre Lieblingsstücke. Das macht Ihr Zuhause wohnlicher und natürlich auch persönlicher. Vasen, Kerzen, Bilder, Blumen, etc. achten Sie beim arrangieren darauf eine ungerade Anzahl zu präsentieren. Wir empfinden Arrangement von drei, fünf oder sieben Dingen harmonischer und ästhetischer als Zweier- und Vierergruppen. Passen Sie den Stil und die Farben der Dekoration der Möblierung an. Wenn die Wohnungseinrichtung zurückhalten und in neutralen Farben eingerichtet ist, wird ein bunter Blumenstrauss zum tollen Blickpunkt im Raum. Wenn Sie aber schon viele verschiedene Materialien und Farben in Ihrer Wohnung haben, greifen Sie  lieber einen vorhandenen Farbton auf und dekorieren in derselben Farbfamilie.

Von Innen nach Aussen

Foto Credit Ikea

4. Ausmisten mit System

Mir hilft beim Ausmisten von Kleiderschränken, Bücherregalen oder Schubladen das Drei-Haufen-Prinzip. Haufen eins: soll bleiben, Haufen zwei: kann definitiv weg, Haufen drei: unschlüssig. Den schauen Sie später nochmals durch. So geht das Ausmisten schneller und man hält sich nicht dauernd mit jedem Teil auf. Alles was Sie nicht mehr mögen, aber aus sentimentalen Gründen nicht entsorgen können, verpacken Sie in eine Kiste und verstauen Sie vorerst im Keller. Mit der Zeit hilft die so geschaffene räumliche Distanz dabei die Gegenstände endgültig auszusortieren und zu entsorgen.

5. Clever sortieren und einräumen

Denken Sie saisonal und verstauen Sie Dekorationen und Kleider die Sie im Moment nicht brauchen im Estrich oder Keller. Wenn Sie einen offenen Kleiderschrank haben, sortieren Sie Ihre Kleider nach Stil oder Farbe. Das sieht toll und ordentlich aus und Ihnen fällt die Suche nach einem passenden Kleidungsstück viel leichter. Beim Bücherregal können Sie ähnlich vorgehen. Sortieren Sie die Bücher mit gleichem Genre nach Grössen und Farben und reihen Sie diese dann so ein. Das bringt Ruhe in offene Regale und sieht hübsch aufgeräumt aus.

Clever sortieren und einräumen

Foto Credit Unsplash | Priscilla du Preez

6. Regelmässig aufräumen

Räumen Sie regelmässig auf um gar nicht erst ein grosses Sammelsurium zu bekommen. Tragen Sie sich einen festen Termin zum Aufräumen in ihrem Kalender ein und halten Sie ihn entsprechend ein. Setzen Sie sich realistische Ziele und nehmen Sie sich für den ersten Aufräumtermin zum Beispiel das Aussortieren eines bestimmten Schrankes oder eines Wohnbereiches vor. So laufen Sie nicht Gefahr dass ihre Motivation in Frustration umschlägt und Sie die ganze Aktion abbrechen.

Regelmässig aufräumen

Foto Credit Unsplash | Estee Janssens

Mit besten Grüssen und viel Spass und Motivation.
Ihre Fabienne Zeder

 

Titelbild Foto Credit Ikea