Waren Sie schon einmal im Vitra Design Museum? In Weil am Rhein, kurz nach dem Grenzübergang bei Basel verbrachte ich einen Tag auf dem Vitra Campus. Der Campus ist Produktionsort als auch Sammlung für Architektur und Design. Auf dem Gelände sind Bauten von Alvar Aalto,  Frank Gehry, Herzog & De Meuron sowie Zaha Hadid vereint. Das Schaudepot bietet Einblicke in die Geschichte des Möbeldesigns und zählt zu den wichtigsten Designsammlungen weltweit.

Bei meinen früheren Tätigkeiten im Design-Fachhandel reiste ich regelmässig zu Vitra und kenne daher das Gelände. Dennoch komme ich immer wieder gerne hierher, lasse mich inspirieren und kehre jedes Mal mit vielen Eindrücken und neuen Ideen heim.

Charles & Ray Eames

Auch wenn Ihnen bis anhin der Name Vitra nicht präsent war und Sie noch nie den Vitra Campus besucht haben, den Eames Plastic Chair oder der Eames Lounge Chair ist Ihnen bestimmt schon begegnet.  Entworfen hat die Möbel vor mehr als 60 Jahren das Ehepaar Ray und Charles Eames.
Und dies ist auch der Grund für meinen diesmaligen Besuch. Vitra präsentiert anlässlich des 110. Geburtstag von Charles Eames das Lebenswerk des bedeutenden Künstlerpaars des 20. Jahrhundert mit einer umfassenden Ausstellung.
Das Designerpaar ist für seine Entwürfe zahlreicher Möbelklassiker bekannt. Sie haben die Geschichte des Möbeldesigns ausschlaggebend geprägt. Vor allem wegen ihrer Arbeit in der Entwicklung neuer Formtechniken mit geformtem Schichtholz oder ihrer Materialexperimente mit Fiberglas, Kunststoff, Draht und Aluminium wurden sie weltweit bekannt. Doch die Möbelentwürfe sind nur ein Teil ihres umfangreichen Schaffens. Vitra würdigte mit 4 Ausstellungen erstmals das gesamte Oeuvre des Paars. Im Beitrag gebe ich Einblicke in diese vier Ausstellungen, wobei ich auch darauf eingehe was für mich das Designerpaar einzigartig macht.

An Eames Celebration
Charles und Ray Eames selecting slides | Eames Office LLC

Charles & Ray Eames. The Power of Design im Vitra Design Museum – Frank Gehry 1989

Die Ausstellung zeigt Einblicke in die Welt des Paares, wie sie lebten und arbeiteten.
Am Eames House zeigt sich dies meiner Meinung am deutlichsten. Das Case Study-House Nr. 8, entwarfen die Eames für sich selbst. Das Magazine «Arts & Architecture» beauftragte acht Architekten moderne Häuser zu entwerfen, die auf die speziellen Bedürfnisse der jeweiligen Bauherren zugeschnitten sind. Charles und Ray war es geglückt, die Prinzipien der Moderne mit einer persönlichen Note zu verbinden. Die Nüchternheit der Architektur wurden durch Panele in der Fassade gemildert und unter dem Einbezug der Natur entstanden in den Fensterflächen schöne Licht und Schattenspiele der umliegenden Bäume. Die Innenräume waren offen und transparent aber durch Farben, Materialien, Pflanzen und Accessoires wirkten die Räume nie karg sondern wohnlich.

Das Eames House wurde bald Zentrum ihres Schaffens und es galt als Kulisse eines Lebens in Arbeit.

«Letztendlich kommt es darauf an , dass dein Haus so funktioniert, wie Du möchtest , und dass es ein Ort ist, an dem man sich gerne aufhält.»
Ray Eames

 

An Eames Celebration
Eames house, Aussenansicht | Eames Office LLC | Foto Timothy Street Porter

Play Parade im Vitra Design Museum Gallerie – Frank Gehry 2003

Die Herangehensweise ihrer Arbeit war ein spielerischer Prozess aus Forschung, Spiel und Experimenten. Ihre Werke wurden durch kontinuierliches Ausprobieren und praktisches Ausprobieren weiterentwickelt. Ihre Neugierde und Freude an der Arbeit ist nicht zu übersehen. Aufgrund ihrer Affinität für das Spielen entwickelten die Eames auch zahlreiche Spielzeuge (House of Cards oder The Toy), die sich auch an Erwachsene richtet. Auch Erwachsene sollten ihrer Meinung nach mehr Raum für unbeschwertes Spiel in den Alltag einbringen.

«Take your pleasure seriously.»
Charles Eames

An Eames Celebration
Publicity photograph of The Toy in the airplane configuration | Eames Office LLC

Kazam ! im Vitra Schaudepot – Herzog & De Meuron 2016

Im Laufe ihrer Arbeit entwickelten Ray & Charles Eames mit ihren MitarbeiterInnen vom Eames Office zahlreiche Möbel die heute als Ikonen des Designs gelten. Dazu gehören die Sperrholzmöbel, die Fiberglasstühle, die Aluminium-Group oder der Lounge Chair. Die Entwicklung war ein jahrzehntelanger Prozess intensiver Forschung und Experimente. Anhand von Modellen, Prototypen und Werkzeugen lässt sich der Entwurf- und Entwicklungsprozess ablesen. Der Titel der Ausstellung Kazam bezieht sich auf die Verformung des Sperrholzes, das die Eames mit den Worten «Ala Kazam like magic « beschrieben. (Abrakadabra! Es ist wie Magie)

«What works good is better than was looks good, because what works good last.»
Ray Eames

An Eames Celebration
Ray Eames sitting on an experiental Lounge Chair, 1946 | Eames Office LLC

Eames Filme im Feuerwehrhaus – Zaha Hadid, 1981

Die Eames produzierten über 100 Kurzfilme. Sie nutzen sie nicht als künstlerisches Ausdrucksmittel oder zur Unterhaltung sondern um ihre eigenen Designkonzepte zu erproben und zu erläutern. Schon bald erkannte das Paar, dass es ein ideales Medium zur Verbreitung von Wissen in Architektur, Design, Kunst, Naturwissenschaft und Technik ist.

«The most important thing ist that you love what you are doing, and the second that you are not afraid of where your next idea will lead.»
Charles Eames

An Eames Celebration
Charles und Ray Eames Film still „Power of Ten“. Ein Film, der sich mit der relativen Grösse von Dingen  im Universum befasst, 1977 | Eames Office LLC

Auch ich bin von der organischen Formensprache und des zeitlosen Design der Möbelentwürfe der Eames angetan  und selbst stolze Besitzerin einiger dieser tollen Möbelstücke. Bemerkenswert waren Ray und Charles Eames besonders wegen Ihren zielstrebigen Qualitäten. Ihre Einstellung zum Leben mit der Arbeit, ihrer Neugierde und Experimentierfreudigkeit und der Beharrlichkeit etwas zu Ende zu führen.

Vitra Haus – Herzog & De Meuron 2010

Beim Besuch in Weil am Rhein gehört ein Rundgang im Vitra Haus dazu. Hier kann auf 4 Etagen die gesamte Vitra Home Kollektion erlebt werden. Vom ersten Eindruck finde ich immer wieder Gefallen. Im obersten Stockwerk angekommen geniesst man beim Öffnen der Lifttüren den herrlichen Ausblick auf den südlichen Schwarzwald.
Beim Rundgang finde ich von neuem wieder Inspirationen in Bezug auf Farb- und Materialkombinationen sowie dem Styling mit Wohnaccessoires.

Kleiner Tipp: Im Frühjahr wenn die Kirschbäume blühen ist ein Besuch auf dem Vitra Campus besonders hübsch. Planen Sie Ihren Besuch zeitlich am frühen Nachmittag.  So finden Sie genügend Zeit alles zu entdecken und auf dem Rückweg zum Parkplatz, können Sie beim Eindunkeln den Anblick des Vitrahaus geniessen. Die verschachtelten  Häuserformen wirken durch die Beleuchtung im Kontrast zur dunklen Fassade besonders wirkungsvoll.

Vitra Design Museum
Foto Fabienne Zeder

 

Titelbild Vitra Design Museum, Frank Gehry, 1989 | Vitra Design Museum,  Foto Bettina Matthiessen.
Textquellen:  Vitra Design Museum,  Programm und Ausstellungstexte  /  Sonderveröffentlichung Weltkunst, Charles und Ray Eames – die Jahrhundertdesigner.