Wer seinen Umzug frühzeitig plant und organisiert, erspart sich viel Ärger und Stress. Mit unserem Blogartikel haben wir 6 hilfreiche Vorbereitungsarbeiten zusammengestellt, damit der Start ins neue Zuhause glückt.

Altlasten der alten Wohnung

Überprüfen Sie möglichst frühzeitig welche Arbeiten in der alten Wohnung erledigt werden müssen. Vom Vermieter erhalten Sie ein Merkblatt zur Wohnungsübergabe. Daraus können Sie entnehmen was zu reinigen und allenfalls zu ersetzen ist. Erledigen Sie die kleineren Reparaturen, bestellen Sie Verbrauchsteile für Küche und Badezimmer, vereinbaren Sie einen Termin für die Servicekontrollen und lassen Sie Reparaturen von einem Handwerker erledigen. Auch wenn diese Arbeiten wenig attraktiv sind, lohnt es sich sie frühzeitig anzugehen. Ein grosser Brocken vom Umzug ist damit bereits erledigt und Sie haben, wenn der Zügeltermin näher rückt, mehr Zeit fürs Packen.

Packen

Ich empfehle Umzugskartons beim Umzugsunternehmen zu mieten. Ein grosser Vorteil sind die speziellen Kartons, die je nach Inhalt zur Verfügung gestellt werden. Dadurch wird das Einpacken und Transportieren viel einfacher und das Auspacken ist effizienter. Sinnvoll sind Kartons mit Kleiderstange, Geschirrkartons, Weinkartons oder Bilder-und Spiegelkartons. Matratzenhüllen sind auch sehr praktisch. Starten Sie mit dem Packen im Keller und Estrich. Hier gibt’s bestimmt einiges das entsorgt werden kann. Das schafft Platz um die Kisten die bereits gepackt sind unterzubringen. Gehen Sie beim Einpacken in der Wohnung  Raum für Raum durch. Überlegen Sie sich aber wo Sie die Sachen im neuen Zuhause verstauen, weil die Kisten werden nach den Räumen in der neuen Wohnung beschriftet.

Packen

Beschriften

Bei einem Umzug ist es besonders wichtig alles gut anzuschreiben. Beschriften Sie die Möbel und Kartons mit dem Zielraum und schreiben Sie möglichst genau an, was darin verstaut ist. Sie benötigen dafür etwas mehr Zeit beim Einpacken, jedoch gestaltet sich der Umzug und das Auspacken in der neuen Wohnung viel einfacher. Mit diesen Informationen wissen auch die Zügelhelfer ohne Ihre Anweisungen wo welche Kiste hingehört und welche Schachteln zerbrechlich sind. Eine gute Lösung sind farbige Etiketten. Wählen Sie pro Raum eine Farbe und kennzeichnen Sie die Türe des jeweiligen Zimmers in derselben Farbe. So sehen die Zügelhelfer gleich auf den ersten Blick in welchen Raum die Kartons gehören. Wenn Sie Etiketten verwenden, können diese auch einfach wieder beseitigt werden, wenn Sie die Kartons mieten. Kleben Sie auf die Zimmertür auch gleich den Möblierungsplan. Die schweren Möbel werden so am richtigen Ort platziert oder zusammengebaut.  Das schafft Ordnung in der ganzen Umzugs-Unordnung.

Ausmessen und Räume möblieren

Überlegen Sie sich welche Möbel Sie mitnehmen und wie Sie die Räume möblieren möchten. Vor allem bei Schränken muss überprüft werden, ob diese in die neue Wohnung passen. Beim Vermieter oder Architekten können Sie nach einen massstabgetreuen Grundrissplan fragen oder messen Sie die Räume in der neuen Wohnung nach. Wichtig sind die Raum- und Brüstungshöhen und für die Vorhänge die Fensterbreiten und –höhen. Ein weiterer Tipp: Wenn Sie sich bereits beim Geschirr einpacken überlegen wie Sie die neue Küche einräumen möchten, können Sie die Kartons gleich so packen und Sie ersparen  sich viel Zeit mit umräumen.

Ausmessen und Räume möblieren

Foto Credit Unsplash | Philipp Berndt

Ablauf am Umzugstag durchgehen

Nehmen Sie sich die Zeit mit dem Projektleiter des Zügelunternehmens den Ablauf am Umzugstag durchzugehen. Fragen Sie wie die Zügelhelfer vorgehen. Was wird zuerst gezügelt? Wann wird demontiert? Erfahrungsgemäss werden zuerst in der alten Wohnung die Möbel demontiert und dann die grossen Möbel transportiert. Die Schachteln zum Ausräumen werden erst zum Schluss in die neue Wohnung gebracht. Wenn Sie selber nicht beim Schleppen mithelfen, können Sie die Zeit der Demontage sinnvoll nutzen und bereits Küche und Badezimmer einräumen. Transportieren Sie diese Kisten bereits vorgängig selber, damit Sie gleich mit dem Ausräumen starten können. Klären Sie auch den Zugang vor Ort mit dem Umzugsunternehmen. Organisieren Sie Türstopper, das erleichtert den Zugang ungemein.

Tipps für den Zügeltag

Halten Sie wichtige Utensilien für die neue Wohnung griffbereit und packen Sie für jedes Familienmitglied einen Startkarton mit den Dingen die Sie täglich brauchen. Stellen Sie zudem die Beleuchtung am neuen Ort sicher. Kontrollieren Sie auch ob im Keller und Estrich Licht vorhanden ist. Am besten montieren Sie bereits vor dem Umzugstag einfache Glühbirnen. Diese können im Baumarkt kostengünstig bezogen werden und Sie ersparen sich zeitaufwendige Lampenmontagen am Umzugstag. Und last but not least… Schauen Sie sich die Wettervorhersagen an. Falls es regnet können Sie Schutzhüllen für den Transport organisieren und vorab den Boden im neuen Zuhause mit Karton auslegen.

Tipps für den Umzug

Foto Credit Unsplash | Glenn Carstens Peters

Wir hoffen wir konnten Ihnen mit unseren Tipps wertvolle Unterstützung für den Schritt in ein neues Heim geben. Jedenfalls wünschen wir toi toi toi für einen stressfreien Umzugstag und eine schöne Eingewöhnungszeit im neuen Zuhause. Wir verabschieden uns in den Skiurlaub.

Bis bald, Ihre Fabienne Zeder