Wir verbringen 90 Prozent unseres Lebens in geschlossenen Räumen. Dieses Bewusstsein lässt uns darüber nachdenken wie stark der Einfluss der Häuser und Räume ist in denen wir uns aufhalten. Die uns nächste Umwelt ist unsere Wohnung. Es ist der Ort, an den wir jeden Abend wieder zurückkehren, es ist ein Teil unserer Identität und ein Ort vieler Erinnerungen.  Wir entwickeln eine emotionale Bindung zu unserem Zuhause. Umgekehrt gestalten wir Menschen unsere Umwelt. Wir schaffen sie, verändern sie, passen sie unseren Wünschen und Bedürfnissen an. Somit nehmen wir Einfluss auf die Räume, die uns umgeben und die Räume nehmen Einfluss auf uns. Mit dieser wechselseitige Beziehung zwischen Mensch und gebauter Umwelt befasst sich die Wohnpsychologie.

Was ist Wohnpsychologie?

Die Wohnpsychologie hat zum Ziel die Wechselwirkung zwischen dem Menschen und seiner Wohnumgebung zu erforschen. Dabei rückt der Mensch, mit seinen Bedürfnissen in den Mittelpunkt.
Ein wichtiger Teil aus der Wohnpsychologie befasst sich mit der Wirkung von Farben auf den Menschen. Dabei liefert sie viele Erkenntnisse aus der Wahrnehmungspsychologie, welche zeitlos sind und nicht den aktuellen Trends unterliegen.

Fragen mit denen sich die Wohnpsychologie beschäftigt sind zum Beispiel:

  • Wie und warum wirken Räume auf uns?
  • Was braucht der Mensch in einer bestimmten Lebenssituation?
  • Was gefällt mir und warum?
  • Wie wird unsere Wohnzufriedenheit beeinflusst?
  • Wie kann man Räume für die Bewohner optimal gestalten?

Welche Bedürfnisse ans Wohnen haben wir?

Wohnen berührt viele unserer Grundbedürfnisse. Anhand des Modell von Maslow zeige ich welche Bedürfnisse wir ans Wohnen haben.

Wohnpsychologie, Bedürfnisse nach Maslow
Bild Maslow Bedürfnispyramide (abgeänderte Version von Fabienne Zeder)

Unsere Wohnbedürfnisse sind je nach Persönlichkeit unterschiedlich ausgeprägt, weshalb der erste Schritt für ein authentisches Zuhause die Auseinandersetzung mit sich selbst ist.

Was beinhaltet eine wohnpsychologische Beratung?

Ich besuche die Kunden zu Hause und wir schauen uns gemeinsam die Räume an und besprechen ihre Wünsche und Fragen. Wir beschäftigen uns mit dem Einfluss den Räume auf uns haben und der Frage wie wir sie gestalten können, damit  sie zu uns passen und wir uns wohlfühlen. Das Ziel ist es, dass wir uns unser Zuhause aneignen indem wir die Räume nach unseren Bedürfnissen gestalten.
Um konkreter aufzuzeigen wie ich bei meinen Beratungen vorgehe, stelle ich euch gerne in 5 Schritten vor, mit welchen Themen wir uns auseinandersetzen.

  1. Bestandesaufnahme der jetzigen Wohnsituation.
    Wie wohnen wir jetzt? Wie verändert sich unsere Wohnsituation in Zukunft?
  2. Wünsche und mögliche Wohnprobleme definieren.
    Was finden wir gut – was möchten wir verändern?
  3. Gedanken zu seinen Wohnvorbilder machen.
    Welcher Wohnstil sagt mir zu? Was gefällt mir und wieso?
  4. Klarheit über die eigenen Wohnbedürfnisse erhalten.
    Welche Wohnbedürfnisse sind mir besonders wichtig?
  5. Kenntnisse über die Vorlieben und Wohnbedürfnisse der Mitbewohner erhalten.
    Was gefällt uns? Was haben wir für gemeinsame Wohnbedürfnisse und welche sind unterschiedlich?

In der Beratung verwende ich vorbereitete Arbeitspapiere wie Bilder von Wohnstimmungen oder Fragebögen. Dabei suchen wir gemeinsam in einem spielerischen Prozess nach möglichen Lösungen.

Warum eine wohnpsychologische Beratung?

Wohnen ist so alltäglich, dass uns oft nicht klar ist, wie viele Grundbedürfnisse im Zusammenhang mit dem Wohnen stehen. Somit setzten wir uns auch nicht bewusst mit unseren Wohnbedürfnissen auseinander. Dass ein Raum nicht passt entsteht aber meistens aus dem Unwissen der eigenen Bedürfnisse und Wünsche. Zudem fehlt die richtige Ansprechperson, an die ich mich wenden kann, wenn ich Fragen zu meiner Wohnsituation habe. Einen Innenarchitekten oder ein Fachgeschäft zu kontaktieren, ist oft eine zu grosse Hürde, da ich ja bereits eine eingerichtete Wohnung habe. Mit Raumwerk möchte ich diese Lücke füllen. Beim Einrichten vom eigenen Zuhause geht es weniger darum neue Möbel zu kaufen, oder den aktuellen Wohntrends zu folgen. Vielmehr geht es um die Abklärung der individuellen Wohnbedürfnisse. Bei meinen Beratungen lege ich grossen Wert darauf, da ich davon überzeugt bin, dass das Bewusstsein für die eigenen Wohnbedürfnisse zentral für die Wohnzufriedenheit ist.

Räume in denen wir uns tagtäglich bewegen sind für unser Leben überaus bedeutend. In sie zu investieren ist ein grosses Geschenk an uns selber.